Startseite Meine Anlagen Module Holzverladestelle "Fichtengrund" - Baubericht - Seite 2

Hauptmenü

Besucherzähler

821680
heuteheute395
gesterngestern678
diese Wochediese Woche4380
diesen Monatdiesen Monat10740
seit 09.2009seit 09.2009821680
Holzverladestelle "Fichtengrund" - Baubericht - Seite 2 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Andreas Timmel   
Sonntag, den 11. November 2012 um 00:00 Uhr
Beitragsseiten
Holzverladestelle "Fichtengrund" - Baubericht
Seite 2
Alle Seiten
Holzzuschnitt für die Modulkästen
zur Probe aufgestellt

Aus 12mm Sperrholz bestehen die Modulkästen. Aus dokumentatorischen Gründen gibt es Bilder vom Holzhaufen, als auch von einer Stellprobe. Hier wurde noch nichts geleimt oder geschraubt. An dieser Stelle ging es mir lediglich darum einen geeigneten Standplatz in meiner Werkstatt zu finden.

Verschraubt und verleimt präsentiert sich das Modul auf meinem Werktisch. In den Ecken als auch im Bereich der Weiche habe ich Sperrholz als tragenden Untergrund gewählt. Dies garantiert zum einen, dass die eingeschobenen Modulbeine nicht plötzlich oben aus der Landschft schauen und zum anderen muss ja der Antrieb der Weiche irgendwo befestigt werden. Der Rest wurde später mit Hartschaum gefüllt.
Die fertigen Modulkästen
meine beiden ersten H0e-Wagen, DR von Roco
meine beiden ersten H0e-Wagen, DR von Roco

Etwa zu dieser Zeite habe ich beschlossen, dass zu Testzwecken etwas Rollmaterial beschafft werden muss. Die Wahl fiel auf zwei sächsische Güterwägelchen der DR. Die beiden sind richtige Winzlinge, wenn sie mit Regelspurwagen verglichen werden. Lediglich die Größe der Beschriftung und etwa die Breite der Latten der Seitenwände verraten den Maßstab.
H0 versus H0e
Der Gleisbautrupp ist am Werke
Das Streckengleis ist noch in Arbeit

Zeit für den Gleisbautrupp. Verbaut habe ich Tilligs H0e-Gleis. Leider gibt es keine einzelnen Schwellenbänder, so dass ich an dieser Stelle mit dem schon brünierten Gleis leben mußte. Wichtig zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass ich sämtliche Profile vorgebogen habe. Die Gleisfigur liegt also auch ohne Verklebung. Dies nimmt Spannungen aus dem Gleis und spätere Trennschnitte sind möglich ohne Gleisverwerfungen zu riskieren. Weiterhin habe ich wert auf ausreichende Dehnfugen gelegt. Die Schienenprofile sind somit nur an den Modulübergängen auf Messingschrauben gelötet. In jedes einzelne Schienestück wird der Digitalstrom eingespeist. Die Schienenverbinder sind somit nur eine mechanische Führung und könnten eigentlich weggelassen werden. für spätere Module habe ich dies ins Auge gefasst.
Das Gleis der Verladestelle ist schon fertig
Die Gleisarbeiten sind beendet


Zuletzt aktualisiert am Montag, den 29. April 2013 um 07:58 Uhr
 
Copyright © 2018 timmels-moba-seiten.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.