Startseite Meine Anlagen Segmentanlage in H0 Segmentanlage in H0 - Anlagenbeschreibung

Hauptmenü

Besucherzähler

117066
heuteheute300
gesterngestern434
diese Wochediese Woche1053
diesen Monatdiesen Monat7799
seit 09.2009seit 09.20091170669
Segmentanlage in H0 - Anlagenbeschreibung PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 21. September 2010 um 12:55 Uhr
Nachdem die Entscheidung zum Abbruch meiner Probeanlage gefallen ist, wird es hier in diesem Bereich nun alle Informationen zum Bau der geplanten Segmentanlage geben. Dieser Beitrag soll die Anlage vorstellen und auch möglich künftige Abweichungen vom Plan werden hier erläutert.

Die Anlage wird eine Nebenbahn in der Epoche 3-4 bei der Deutschen Reichsbahn zeigen.
In der oberen Ebene gibt es einen Kopfbahnhof. Für diesen habe ich eine Höhe von 1300 mm für die Schienenoberkante definiert. Hier beginnt die einspurige Strecke.
Neben Personen- und Güterabfertigung gibt es auch ein kleines BW. Weiterhin gibt es im Bahnhof einen Anschluß an ein Sägewerk.
Nach dem Bahnhof verläuft die Strecke eingleisig und erreicht bald einen Einschnitt. Direkt zu Beginn des Einschnitts beginnt ein zweigleisiger Kreuzungsbahnhof.
Nach dem Einschnitt gibt es einen Haltepunkt. Ein kleines Dorf ist so an die große Welt angebunden. Hinter dem Haltepunkt wird die Strecke wieder einspurig.
Nun folgt eine längere Fahrt durch die Mittelgebirgslandschaft. Es geht zunächst durch ein Waldstück, danach wird ein Viadukt überquert. Im Tal schlängelt sich ein Fluß an dem aller Voraussicht nach eine kleine Mühle steht. Im folgenden Berg wird es wieder einen Einschnitt geben. Ein sich anschließende Senke wird mittels eines aufgeschütteten Dammes überwunden. Schließlich erreichen wir relativ ebenes Gelände.
Das letzte Segment endet mit einem Fremokopfstück. Es schließt sich der zweite Bahnhof an. Dieser besteht vorerst aus zwei Fremo-Modulen und stellt nur eine Abstellgruppe dar, welche nicht landschaftlich ausgestaltet wird.

Nach der Fertigstellung gibt es noch Optionen zur Erweiterung der Anlage.
Einerseits ist ein zweigeteilter Abschnitt zwischen Sägewerk und Bahnhof angedacht. Auch hier gibt es dann an der Trennebene einen Übergang nach Fremo-Norm.
Weiterhin ergeben sich nun durch die Fremokopfstücke eine Vielzahl an Erweiterungsmöglichkeiten.
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 14. April 2011 um 14:44 Uhr
 
Copyright © 2020 timmels-moba-seiten.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.